HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!!!

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Ärks!
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Genossinnen und Genossen:
Kaoruyagi
Kuro-Sensei
PeachchanVidel
Miyaki
Ara
lilfury
Oriko





We love Wii!



http://myblog.de/majorkoryu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Cafeteria

Guten Tag meine Damen und Herren.
Heute möchte ich über die Cafeteria in Wechloy schreiben. Die Cafeteria ist ein kleiner Mensaersatz für Studenten der Naturwissenschaften und des Sportes. Sie hat weniger Auswahl als die große Mensa und ist teurer.

Zu Anfang bekommt man einen groben Eindruck: Es gibt viel Pommes und Kroketten.
Was schließen wir daraus? Naturwissenschaftler haben nicht viel mit Bewegung und körperlicher Fittness zu tun, müssen daher also auch nicht besonders gesund essen. Dieses Konzept fiel allerdings, als ich erfuhr, dass auch die Sportstudenten in Wechloy anwesend sind und dort ihr täglich Mahl einnehmen müssen.

Auffällig sind lauter Plakate, dass die Inhaltsstoffe besonders ökologischer Herkunft sind und mindestens 25 verschiedene Bio-Plaketten tragen, die sich langweilende Leute mal aus Spaß erfunden haben und jetzt als Qualitätsgarant auf alle möglichen Lebensmittel drücken. Kein Gesetz steht dahinter und definiert, was Bio eigentlich ist. Aber nundenn, vielleicht ist es der Wille, doch eine nette Auswahl an Lebensmitteln zu bieten, die nicht ganz so ungesund wie Pommes und Kroketten sind.
In der Mitte des Nahrungsmittelbeschaffungstresenganges steht eine Salattheke. Und hier zeigt sich zum ersten Mal das "Bio" in voller Breite: Ab und an zeigt sich nämlich ein Insekt oder insektenähnliches Hartschaltentier in der Theke.

Nun, warum ist das so? Wir haben doch einige Vegetarier und jeder weiß, dass vegetarisch leben nicht die gesündeste Art ist. So ist die Leitung der Cafetria besorgt darum und positioniert kleine Eiweißpakete im Salat, um den Studenten etwas Gutes zu tun.
Aber verdammt nochmal, ICH bin KEIN Vegetarier!
Und als Fahrrad- und Motorradfahrer esse ich nun wirklich genug Insekten in meinem Leben.

So. Sitzt man ein Weilchen an einem Tisch und beobachtet, was auf dem Speiseplan steht und was die Leute so raustragen, kommt man doch ins Nachdenken. Wo man eben noch einen Haufen Reis mit Tzaziki und ein nettes Stück Fleisch ergattert hat, trägt der Nächste Pommes mit Bratwurst raus. Aber das gab es doch eben noch gar nicht... Genau! Das ist das Krisenprogramm, wenn gerade nichts auf Lager ist. Oder wenn das noch dauert, dann erscheinen wie aus dem Nichts Pommesportionen mit Bratwurst. Nicht gerade kreativ, aber immerhin etwas.

Andererseits muss man dem Speiseplan auch nicht immer Glauben schenken. Oder den Köchen?
Beispiel:
Hähnchenkeule mit Pommes und Chilisoße.
So steht es auf dem Speiseplan. Auf meinem Teller fand sich dann allerdings durchaus eine Hähnchenkeule wieder, aber die Pommes waren sehr klotzig und dunkel und hatten neben der Kartoffelfüllung eine fluffige Frischkäsefüllung. Ich würde das ja als spezielle Käsekroketten betrachten. Pommes sind für mich lang, dünn und gelb.

Den Kaffeeautomaten lass ich jetzt einmal außen vor. Als ich ihn getestet hatte, waren 50% davon gerade defekt.

So, zu gut erletzt die Mottotafel. Hier kann jeder seinen Eindruck über das heutige Essen dieserschreiben.
- Mehr Gyros!
- Nie wieder Preiselbeercreme!
- Die Raupe in Gericht X war echt EKLIG!
- Mehr Fleisch (roh)!

Aha, Insekten finden sich also nicht nur in der Salattheke.
Hoffentlich gibt es bald Sojamilch zu kaufen. Wie bekannt sein dürfte, werden die Insekten, die zwischen den Sojabohnen herumlaufen, einfach mit verarbeitet. Natürlich ohne Chitinpanzer. Meine Sojamilch hat auch noch nie geknackt. Aber ohne die Viecher fehlt bestimmt die nötige Würze.

Nundenn! So ist es. Und so wird es auch bleiben, wenn es nicht anders wird.
12.11.06 10:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung