HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!!!

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Ärks!
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Genossinnen und Genossen:
Kaoruyagi
Kuro-Sensei
PeachchanVidel
Miyaki
Ara
lilfury
Oriko





We love Wii!



http://myblog.de/majorkoryu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tetraamminkupfer(II)-Sulfat

CuSO4 + 4 NH3 -> [Cu(NH3)4]SO4

Kupfersulfat ist bekanntlich strahlend blau.
Tetraamminkupfer ist allerdings tiefblau.
Und genau daraus kann man Kristalle machen, die diese Farbe aufweisen.

25g CuSO4*5H2O in 25 ml Wasser lösen und mit 13,5 mol/l Ammoniaklösung versetzen, bis der Niederschlag gerade wieder aufgelöst ist. Dies mit Ethanol-Wassergemisch (1:1) vorsichtig 1 cm überschichten und eine zweite Schicht mit 96%igem Ethanol darüber machen. Das Gefäß dann mehrere Tage ruhig stellen, am besten in der Kälte. Dabei entstehen dann die gewünschten Kristalle.

So weit die Anleitung. Was hat der Hobbychemiker? Nur denaturierten Alkohol, allerdings mit gleicher Konzentration. Und Hirschhornsalz (NH4HCO3) statt Ammoniaklösung. Außerdem keinen Bunsenbrenner, daher musste alles ohne Erhitzen stattfinden. Einfach alles ineinander bei möglichst wenig Wasser schmeißen und dann wird das schon irgendwie.
Die "Lösung" wurde dabei allerdings verdammt kalt und blubberte wie eine Flasche Sprudel.

CuSO4 + 4 NH4HCO3 -> [Cu(NH3)4](2+) + SO4 (2-) + 4 CO2 + 4 H2O

Daher riecht das Zeug auch nicht nach Ammoniak, der wird nämlich sofort in dem Komplex gebunden.

Beim Überschichten der tiefblauen Lösung mit dem hochprozentigen Alkohol entstand etwas pinkes. Dummerweise weiß ich nicht, was das ist.

Normales Kristallezüchten ist definitiv zu öde
Mal sehen, was aus dem blauen Zeug wird.
15.3.07 19:11


MII

We love the Wii!


Voilà!
Das ist mein MII bei Wii-Sports.
Wenn man sich einmal das neue Bildchen in der Leiste links anschaut, hab ichs darauf abgestimmt.
Leider ist das vom Bildschirm abfotografiert, da der online-Mii-Generator nicht wirklich das richtige Ergebnis ausspuckt.

Wii-Sports ist so einstellbar, dass man mit seinen eigenen Figuren spielen kann. So haben wir kurzerhand Leute wie Itachi, Orochimaru, Ishida, Bush, Jesus, Einstein und noch vielen mehr erstellt. Lustig wird es dann beim Baseball-Spiel.
Man selbst ist Teamcaptain (Dabei bin ich die kleinste Figur) und das Team besteht aus den erstellten Charas, die nach Random-Prinzip ausgesucht werden.
Wobei man doch sagen muss, dass Bush und Ishida die besten Spieler sind... Bush ist eben Amerikaner, der kann das und Ishida hat zu viel Freizeit, da er in Bleach zu selten vorkommt, da hat er Zeit zu üben. Leute wie Itachi versagen vollkommen, die sind den ganzen Tag damit beschäftigt, böse zu schauen. Eine ungemeine Belastung, das muss man schon sagen.

Leider kann man Charas wie Kisame oder Yugi nicht erstellen, dafür ist das einfach nicht flexibel genug. Nichtmal Inuyasha...
11.3.07 21:30


Kotzpläi

Auf YoruKuras Wunsch hin muss ich erst einmal belanglose Dinge schreiben, zum Beispiel, was ich zu Mittag gegessen habe, das scheint sie ja brennend zu interessieren. Auch wenn ich nicht weiß, was das in einem Weblog zu suchen hat:
Es waren Pfannkuchen mit Birnen und Grünkohl und Wurst und Frühlingsrollen. Jawoll!
Jetzt weißt dus, YoruKura und ich kann mit dem Hauptthema weitermachen, dem Kotzpläi.

Kotzpläi, also das Wort, stammt von zwei Typen, die die Connichi 2005 besucht haben. Sie standen im Bus, wollten gerade zum Bahnhof fahren und regten sich auf "Argh! Immer diese Kotzpläier!", als sie bein Grüppchen, das ausschließlich aus nervigen Yugioh-Cosplayern bestand, sahen.
Damit war das Kotzpläi geboren.
Das hat natürlich jetzt nichts mit dem Verlieren seines Grünkohls mit Pfannkuchen und Frühlingsrollen über den Eingang zu tun, sondern ich verwende es einfach synonym, um individueller zu erscheinen.
Der Pfannkuchen war übrigens sehr lecker.

Was wäre ein Weblog ohne Bilder? Da müsste man ja gar nicht erst mit webloggen anfangen.

Das erste Bild, also das, welches hierüber steht und rein gar nichts mit Grünkohl zu tun hat, zeigt die Resultate eines Einkaufs.
Naruto-Fans werden wissen, worum es sich hier handelt.
Das Teuerste von allem liebt auf dem ANBU-Stoff: Ein 35 cm Reißverschluss für 6,80 Euro oder so. Meine Fresse. Seh ich so aus, als wenn ich Geld kacken könnte?
Generell erscheint das jetzt aber so, als ob das alles meines wäre. Stimmt aber nicht. Ich bin nur der Einkauf für andere Leute, denn ich weiß, wo IKEA ist.
Die Hackbällchen dort schmecken übrigens wie Wasserschwämme. Und der Senf auch.
Frühlingsrollen sind viel besser.


Nervig, schon wieder Narutokotzpläi!
Und was soll der Mist? Da liegt ein komplett fertiges ANBU-Kotzpläi und dann liegt da nochn unfertiges zweites. Mit teurem Reißverschluss für 6,80 Euro oder so. Seh ich so aus, als wenn ich Geld kacken könnte?
Nunja, das erste war total daneben und sieht ungefär so aus wie die Müllsack-Edition ausm eBay. Die Halbwertszeit der Armschützer beträgt die von Protactinium: 1,17 Minuten.

Übrigens: Visu ist kein Cosplay!
Visu ist eine Einstellung und Sänger zu immitieren ist nachäffen, aber nicht Cosplay. Ausnahme ist diese Tucke in den blauen Kleidern, der ist immerhin innovativ, da kann man von Kostümen reden.

Und nächstes Mal erfahren wir wichtige Dinge des Lebens, zum Beispiel, wie viele Mikrophone am Bahnhof sind und warum der Nachbarsjunge so viele Aufkleber an seinem hässlichen Fenster hat.
In diesem Sinne
Häppi Kotzpläi!
Und auf Wiedersehen.
8.3.07 16:22


2 Jahre schon

Was man beim Aufräumen so alles wiederfindet, ist doch manchmal verblüffend. So auch diese Skizze:

http://home.arcor.de/majorkoryu/muell/mist-33.html
Begonnen im Februar 2005

Wenn man dann tatsächlich mal Zeit hat, malt man ein bisschen dran weiter.
Und jetzt Ende Februar 2007 sieht es so aus:

Mit Scannrand of Doom.

Aber es scheint, als werde das noch laaaaaaaange brauchen. Wenn ich Pech habe bis 2009.
Sieht herrlich bescheuert aus, so türkies. Aber ich brauchte ein Farbmotto und bin zur Zeit so begeistert von Nickelsulfat.


So ungefär. Schöner sind natürlich Kristalle, aber da finde ich nur Ammoniumnickelkristalle als Beispiel und die sind wieder anders als normales Nickelsulfat.
Blöderweise bekommt man zwar Kupfersulfat im Ebay, aber kein Nickelsulfat. Und ich will welches! Mal sehen, wo ich das herkrieg. Im Labor stibitzen geht auch nicht, das fällt sofort auf. Vor allem ist es zu wenig.



Letztens wieder herumgekränkelt. Man glaubt dann ja auch wirklich, dass einen die Tabletten heilen. Letztendlich haben die einen nur noch kranker gemacht und bleibende Schäden hinterlassen. Prima. Ganz toll.
1.3.07 17:57


Im Labor

Das Leben im Labor. Ein tolles Leben? Nicht immer.
Aber wie sieht es aus im Labor?



So sieht es aus, zumindest im Abzug von dreien Studenten, davon mir, meinem Rivalen und einer netten Mitstudenten.
Rivale? Nunja, in jedem Labor gibt es einen Volldeppen, der lauter Dinge falschmacht oder dem lauter Unfälle passieren. Vom Charakter her ist er es, von den Vorkommnissen bin ich es. Und so duellieren wir uns unabsichtlich im Blödsein.
Wo ich ein Glas sprenge durch eine Neutralisationsreaktion, ruft er einen schicken Siedeverzug mit einer schwarzen Flüssigkeit hervor.
Das hört sich relativ lustig an, ist aber aufwendig im Saubermachen.
Und im Labor läuft man zu viel, vor allem, weil die Leute nie irgendwas zurückstellen. Die meiste Zeit ist man mit suchen beschäftigt, das nervt tierisch.

Von den Kationen, die man analysieren muss, will ich jetzt gar nicht erst anfangen. Die ärgern einen eigentlich auch nur. Silber täuscht vor, es wäre Quecksilber, Eisen verdeckt jegliches sichtbares Cadmium und Antimon flockt sofort weiß aus, wenn es mit Wasser pH7 in Berührung kommt. Magnesium lässt sich sowieso nur erraten, da das Titangelb für den Nachweis meistens kaputt ist.

Nächstes Semester gehts erst richtig los mit Kationen Hach, wie toll.

In Oldenburg wird kein Arsen in die Proben gemischt, weil es zu giftig ist. In Erlangen werden kein Blei, kein Quecksilber und kein Cadmium in die Proben gemischt, weil sie zu giftig sind. Dafür aber Arsen.
Ich wünschte, es würden weder Eisen noch Kupfer reingemischt werden. Diese beiden stören einfach alles Mögliche durch ihre extreme Farbigkeit (eisen: orange, Kupfer: blau).
17.2.07 21:37


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung